Mittelalterliche Gründungsstädte und Klöster

Verknüpfungen mit dem Kosmos. Wiener Neustadt – Marchegg – Göttweig – Heiligenkreuz – Klein Mariazell

Termindetails

Wann

20.06.2017
von 18:00 bis 21:00

Wo

NÖ Landesbibliothek

Termin übernehmen

Als „Wiederentdeckung verlorenen Wissens“ bezeichnet Erwin Reidinger seine geometrischen und astronomischen Forschungen. In seinem Vortrag wird er die dabei gewonnenen Erkenntnisse am Beispiel der Gründungsstädte Wr. Neustadt und Marchegg sowie der Klosteranlagen von Göttweig, Heiligenkreuz und Klein Mariazell vorstellen. Besonderes Augenmerk kommt der Orientierung der Bauachsen von Kirchengebäuden nach der aufgehenden Sonne (Metapher für Christus) zu, die an bestimmten Tagen festgemacht werden kann. Diese Orientierungstage sind „Zeitmarken“, die einen wesentlichen Impuls zur Geschichtsforschung darstellen können. Eine Besonderheit stellt die geknickte Kirchenachse dar, die von Reidinger nicht als Baufehler, sondern als Programm gesehen wird, das in die jeweilige Planung Eingang fand.

Reidinger - Titelblatt klein.png


Prof. Dipl.-Ing. Dr. techn. Erwin Reidinger:

Bauingenieur, Bauforscher und Archäoastronom. 1942 in Wiener Neustadt geboren, aufgewachsen in Winzendorf (NÖ). Seine Ausbildung an der Technischen Universität Wien (Bauingenieurwesen) und seine Berufserfahrung (Bauplanung, Vermessung und Sachverständigentätigkeit) stellen die Basis seiner naturwissenschaftlichen Forschungen dar. Angeregt durch die Restaurierung der alten Winzendorfer Kirche beschäftigt er sich mit historischen Anlagen wie z.B. Gründungsstädten, Burgen und Heiligtümern, wozu er zahlreiche Publikationen vorgelegt hat (Homepage: erwin-reidinger.heimat eu).

Erwin_Kaiserslautern.jpg

Einladung ...